Biodynamik erhöht die Bodenfruchtbarkeit

Der Humusaufbau beginnt beim Herstellen der Präparate.

Streng wissenschaftliche Untersuchungen im Langzeitversuch DOK haben es belegt: Die biologisch-dynamische Anbauweise ist die nachhaltigste. Den Unterschied machen unter anderem die biologisch-dynamischen Präparate. Diese fördern die Lebenskräfte des Bodens. Sie werden auf den biodynamischen Höfen hergestellt und angewendet. Für zwei dieser Präparate, das Hornmist- und das Hornkieselpräparat, braucht man Kuhhörner zur Herstellung. Sie ermöglichen der Substanz, mit der sie gefüllt sind, Kräfte des irdisch-kosmischen Spannungsfeldes und der Jahreszeiten aufzunehmen und zu konzentrieren.

Wozu die beiden Hornpräparate gut sind.

Das Hornmistpräparat wird am Ausgangspunkt eines neuen Lebenszyklus eingesetzt: vor der Saat auf dem Acker, beim beginnenden Wachstum auf der Wiese, beim Auspflanzen im Garten. Es belebt die Bodenaktivität.
Das Hornkieselpräparat kommt zur Anwendung, wenn sich die Pflanzenkulturen auf den Feldern und im Garten entwickeln. Es unterstützt den Stoffwechsel der Pflanzen und die Photosynthese.

Dank der Präparate kann jeder Betrieb, auch wenn er als Weinbau- oder Gartenbaubetrieb keine Kühe hält, die in den Kuhhörnern konzentrierten Kräfte nutzen.

Spenden

Ihre Spende für die Gesundheit von Mensch und Erde.

Die biodynamische Anbauweise verbessert die Bodenfruchtbarkeit signifikant, und biodynamische Böden können mit ihrem hohen Anteil an organischer Substanz klimarelevantes CO2 binden. Die wissenschaftliche Langzeitstudie DOK1 dokumentiert dies eindrücklich.

Wer die Initiative des FondsGoetheanum unterstützt, setzt sich dafür ein und ermöglicht weitere wichtige Forschungsarbeiten.

1www.fibl.org